Nährstoffe für den Körper

Nährstoffe für den Körper

Der Körper muss über die tägliche Nahrung viele verschiedene Nährstoffe aufnehmen, um gesund und fit zu bleiben. Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette zählen zu den wichtigsten, dennoch benötigt der Körper für wichtige Prozesse wie Wachstum, Zellerneuerung, Organfunktionen und Gesundheit viele weitere Stoffe. Aber in welchen Lebensmitteln stecken welche Nährstoffe und wozu sind sie im Einzelnen wichtig?

Die Nährstoffe dienen dem Körper als Energielieferanten, welche er aus der Nahrung gewinnt. Aber nicht alle Bestandteile der Nahrung, die wir aufnehmen, liefern dem Körper Energie.

Als Energielieferanten dienen ihm sogenannte Makronährstoffe: die Kohlenhydrate und Fette. Auch aus Eiweiß kann der Körper im Bedarfsfall Energie gewinnen. Alle drei genannten Makronährstoffe sind in bestimmt Lebensmittel zu finden und haben folgende Aufgaben:  

  • Kohlenhydrate werden in Mehrfach- und Einfachzucker unterteilt. Mehrfachzucker kommen in Form von Stärke, etwa in Mehl und mehlhaltigen Produkten (z.B. Brot, Nudeln) vor, sowie in Kartoffeln und Reis. Traubenzucker (Glukose) und Fruchtzucker (Fruktose), welche in gesüßten Lebensmitteln und Früchten enthalten sind, sind Kohlenhydrate als Einfachzucker.  
  • Aufgaben: Traubenzucker nimmt der Darm direkt auf und überführt ihn ins Blut, sodass er Geweben und Organen schnell zur Verfügung stehen kann. Auf Kohlenhydrate als Brennstoff sind besonders die Nervenzellen des Gehirns angewiesen. Zudem können Leber und Muskelzellen eine Speicherform von Kohlenhydraten anlegen, die sie bei Bedarf bereitstellen können.
  • Fette können in Form von Pflanzenfetten und -ölen oder aus Tierprodukten wie Butter, Käse oder Sahne aufgenommen werden.
  • Aufgaben: Fette sind wichtig für Aufbau und Funktion von Nerven, unerlässlicher Bestandteil von Zellmembran und werden zur Bildung verschiedener Botenstoffe benötigt. Das Körperfett ist die größte Energiereserve des Körpers.
  • Eiweiße (Proteine) sind in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Hülsenfrüchten enthalten. Auch Sojaprodukte sind reich an pflanzlichen Eiweißen.
  • Aufgaben: Der Körper verwendet Eiweiße überwiegend als Baustoff, kann sie aber auch zur Energiegewinnung heranziehen. Unter anderem werden Eiweiße als Baustoff für den Aufbau der menschlichen Erbinformation oder der körpereigenen Enzyme genutzt.

Was sind Ballaststoffe

Ballaststoffe sind sogenannte unverdauliche Kohlenhydrate, welche zu den Nahrungsbestandteilen gehören. Von unserem Verdauungssystem können sie nicht oder nur teilweise aufgespalten und verwertet werden. Enthalten sind Ballaststoffe in Volkornbrot, Volkornreis, Hülsenfrüchten, in Obst und Früchten oder auch vielen Gemüsesorten wie Kohl, rote Beete, Fenchel, Möhren und Paprika. Sie machen satt, aber nicht dick. Auf die Darmtätigkeit und den Stoffwechsel wirken sie sich daher positiv auf und auch zur Minderung von Gesundheitsproblemen wie Verstopfungen, Hämorrhoiden oder zu hohen Cholesterinspiegeln und vielen weiteren Krankheiten tragen sie bei.

Nährstoffe, die der Körper zusätzlich braucht

Der Körper benötigt neben den energiespeichernden Makronähstoffen auch sogenannte Mikronährstoffe. Diese werden in deutlich geringeren Mengen benötigt als die Makronähstoffe, deshalb auch die Bezeichnung „Mikro“. Zwar liefern die Mikronähstoffe keine Energie, sind für den Körper aber ebenfalls lebenswichtig. Zur Gruppe der Mikronähstoffe gehören Mineralien, Spurenelemente und Vitamine.

  • Vitamine: Fettlösliche Vitamine (E, D, K und A), wasserlösliche B-Vitamine und Vitamin C
  • Aufgaben: Die Vitamine sind an bestimmten Stoffwechselprozessen beteiligt und benötigt der Körper zum Leben.
  • Mineralstoffe: Natrium, Chlorid, Magnesium, Kalzium, Kalium, Phosphat, Sulfat
  • Aufgaben: Auch Mineralstoffe sind an unterschiedlichen Prozessen beteiligt und benötigt der Körper zum Leben.
  • Spurenelemente: Zink, Kupfer, Selen, Eisen, Jod, Fluorid und weitere
  • Aufgaben: Spurenelemente sind für den Transport von lebensnotwendigem Sauerstoff im Blut erforderlich und wichtig für den antioxidativen Schutz im Körper.
  • Sekundäre Pflanzenstoffe: Karotinoide, Phytosterine und andere
  • Aufgaben: Können sich möglicherweise positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirken, sind aber nicht lebensnotwendig wie Mineralstoffe und Vitamine.

Die einzelnen Mikronährstoffe benötigt der Körper für ganz unterschiedliche Prozesse und Aufgaben. Aufgenommen werden sie in der Regel – je nach Art – mit unterschiedlichen Nahrungsmitteln wie z.B. Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreideerzeugnissen oder auch tierischen Produkten. Nur das Vitamin D kann der Körper auch selbst bilden. Für die Versorgung aller lebenswichtigen Mikronährstoffe, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig bzw. erforderlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar