Abwehrkräfte stärken – Mit Zink gesund durch dich kalte Jahreszeit

Abwehrkräfte stärken – Mit Zink gesund durch dich kalte Jahreszeit

Können Sie sich noch an Ihre letzte quälende Erkältung erinnern? In den kalten Wintermonaten leiden nicht wenige an einer ständig laufenden Nase, dicht gefolgt von einem fiesen Husten. Wer nicht aufpasst, landet auch schnell bei einem grippalen Infekt. Aber was kann man dagegen tun, wenn eine gesunde Ernährung, heißer Tee und warme Kleidung nicht weiterhelfen? Dank der vorschnell verschriebenen Antibiotikamitteln, welche gegen Erkältungsviren wirkungslos sind, wird ein langbewährtes Mittel vergessen: Zink. Mit Zink stärken Sie auf sanftem Wege Ihre Abwehrkräfte und kommen – ohne Antibiotika – gesund durch die kalten Wintertage.

Im Laufe unseres Lebens sind wir laut Statistik ganze 200 Mal erkältet – Erwachsene werden durchschnittlich zwei bis fünf Mal im Jahr von einer Erkältung heimgesucht. Um den Winter genießen zu können, beachten Sie folgende Punkte und Sie kommen einem Winter ohne Erkältung Stück für Stück näher.

Gesunde Ernährung

Wenn Sie den Organismus mit allen notwendigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung versorgen, sind Sie der Erkältung einen Schritt voraus. Hier empfiehlt sich besonders die Mittelmeerkost, sie ist die gesündeste Ernährungsweise überhaupt z.B. Tomaten, Paprika, Auberginen, Salat, Oliven, Knoblauch, Fisch, Orangen. Aber auch Heidelbeeren und den darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen, beugen einen grippalen Infekt vor.

Bewegung

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und Sport steigert die Immunabwehr. Schon fünfmal wöchentlich ca. 20 Minuten halbiert das Risiko, sich mit einer Erkältung anzustecken. In der freien Natur sollten Sie aber darauf achten, dass Kopf und Füße warmgehalten sind, denn die Blutgefäße ziehen sich durch das Auskühlen zusammen, die Durchblutung wird reduziert. Somit wird den Abwehrzellen der Weg in die Schleimhäute versperrt, die Abwehr ist geschwächt und Erreger haben leichtes Spiel.

Ausreichend Schlaf

Um unsere Abwehr zu stärken, sind acht Stunden Schlaf pro Tag empfehlenswert. Während der Tiefschlafphasen schüttet der Körper Botenstoffe aus, ohne die wir nicht tief und fest schlafen könnten. Aber auch auf das Immunsystem wirken sich diese Botenstoffe aus, indem sie die Abwehrfähigkeit der Immunzellen verbessern. Im Schlaf regeneriert sich außerdem unser Körper – Entzündungen werden eingedämmt, weiße Blutkörperchen erneuert.

Gute Laune

Die Anzahl der T-Lymphozyten im Körper wird durch Lachen gesteigert und verbessert damit auch die Immunabwehr. Stress hingegen empfinden wir als belastend und macht krank. Wenn wir unter negativem Druck stehen, wird die Ausschüttung der Stresshormone Cortisol und Adrenalin angeregt, welche unser Immunsystem schwächen. Die Folge: Sie legen unsere Abwehr lahm. Versuchen Sie deshalb gut gelaunt und entspannt den Alltag zu genießen.

Zink

Nicht immer lassen sich obige Punkte in unserer hektischen Zeit gut verwirklichen. DER Geheimtipp für unser Immunsystem ist das Spurenelement Zink. Zink ist auf allen Ebenen in die Leistungen des Immunsystems eingebunden und unterstützt eine Reihe von Abwehrleistungen. Zu einer Beeinträchtigung der Immunabwehr führt folglich ein Zinkmangel. Die Hälfte aller Deutschen nehmen tatsächlich zu wenig Zink auf, sodass Deutschland als ein Zinkmangelgebiet gilt. Dabei wären 10 mg ausreichend, um den Bedarf zu decken. Hohe Zinkverluste verringern die Leistungsfähigkeit, schwächen den Organismus und machen ihn anfälliger für Infekte. Vorbeugend stärkt Zink das Immunsystem und macht Viren und Bakterien sofort unschädlich. Zudem verkürzt Zink die Dauer einer Erkältung.

Mit unseren Geheimtipps ist ein erkältungsfreier Winter garantiert! Kommen Sie gut durch die kalte Jahreszeit und bleiben Sie gesund.

Hinterlassen Sie einen Kommentar