Einfache Hilfsmittel gegen trockene Haut

Einfache Hilfsmittel gegen trockene Haut

Für viele Frauen (und Männer) ist trockene Haut nicht nur im Winter ein Problem, auch im Sommer leiden viele an spannender, juckender oder geröteter Haut. Ob im Gesicht, an den Beinen oder an anderen Körperstellen: Wenn die Haut spannt und sich gereizt anfühlt, produzieren die Talgdrüsen zu wenig Talg und Feuchtigkeit. Dadurch wird die Epidermis (oberste Hautschicht) porös und rissig, weshalb das körpereigene Fett, das die Haut vor Außenwirkungen schützen soll, nicht mehr speichern.

Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig. Der Auslöser bei vielen Frauen ist Stress oder seelische Belastung. Manche überpflegen ihre Haut aber zu sehr, sodass sie nicht mehr richtig atmen kann und austrocknet. Trockene Hautstellen können zudem auch erblich bedingt sein. Mit der Zeit verliert aber auch reifere Haut nicht nur an Spannkraft, sondern auch die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern.

Bei einigen Frauen kommt es durch einen Vitaminmangel oder in der Schwangerschaft zu trockenen Hautstellen. Grund für letzteres ist die Hormonumstellung und die Einlagerung von Wasser im Körper. Betroffen davon sind oft Gesicht, Hände, Füße und Ellenbogen.

Was hilft gegen trockene Haut?

Um trockene Haut zu vermeiden oder wieder mit mehr Feuchtigkeit zu versorgen, muss nicht immer eine teure Creme oder Lotion zum Einsatz kommen. Viele effektive Hilfs- und Hausmittel gegen trockene Haut hält zum Teil auch die Natur bereit. Fest steht: Bei der Pflege ist in erster Linie entscheidend, der Haut viel Feuchtigkeit zuzuführen.

  1. Feuchtigkeitsspendende Nahrungsergänzungsmittel: Supplements mit Hyaluronsäure und Kollagen versorgen den Körper von innen heraus mit Feuchtigkeit. Die kostbare Hyaluronsäure lindert Spannungsgefühle und regeneriert die beanspruchte Hydrolipid-Barriere. Sie behebt nachhaltig den Feuchtigkeitsmangel und hilft der Haut aktiv, ihre Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen. So wird die Haut behutsam in ihr natürliches Gleichgewicht zurückgebracht. Auch hochwertige Produkte sind zu einem guten Preis erhältlich, wie z.B. Dr.Dewin Hyaluron PLUS Kapseln. Hier zum Shop.
  2. Selbstgemachtes Gesichtswasser: Es ist wichtig ausreichend Vitamine zu sich zu nehmen, weshalb die Vitamine A und B echte Feuchtigkeits-Booster sind. Ein selbstgemachtes Gesichtswasser aus Karottensaft hilft, um trockene Haut im Gesicht wieder geschmeidig zu machen. Karotten enthalten jede Menge Vitamin A, das die Epidermis stärkt, und Betacarotin, das ein wichtiger Zellstoff ist.  
  3. Gesichtsmaske: Ein- bis zweimal pro Woche sollte eine selbst angerührte Gesichtsmaske aufgetragen werden, welche viel Feuchtigkeit spendet. Mischen Sie hierfür Ringelblumenblüten, Bienenwachs, Beinwell, Schafgarbe, Thymian, Kamille und einige ätherische Öle je nach individuellem Geschmack miteinander. Wenn Sie offene Hautstellen haben und die Heilung beschleunigen möchten, ist diese Mischung besonders gut geeignet.
  4. Peeling mit Haferflocken: Haferflocken haben eine beruhigende Wirkung und sind eine sanfte Peeling-Möglichkeit. Dazu ist es ein Produkt, was in fast jedem Haushalt zu finden ist und das Peeling schnell und unkompliziert zubereitet ist. Einfach eine Handvoll Haferflocken mit kochendem Wasser übergießen, die Masse sieben bis zehn Minuten ziehen lassen, auf die Haut auftragen, trocknen lassen und mit lauwarmen Wasser abwaschen.
  5. Milch-Öl-Vollbad: Wenn die Haut nicht nur im Gesicht, sondern auch an Armen, Beinen und Füßen spannt und trocken ist, ist ein halbstündiges Vollbad mit einem Liter Vollmilch und 200 Millilitern Olivenöl (Wassertemperatur 38°C) ein guter Feuchtigkeitsspender.
  6. Natürliche Hautpflege mit Kokosöl: Das Hilfsmittel, welches bisher nur in der Küche verwendet wird/wurde, hilft dank seines hohen Fettsäuregehalts auch gegen rissige Haut. Einfach ein wenig Öl erwärmen und auf die trockenen Hautstellen auftragen und über Nacht einwirken lassen. Das Kokosöl am nächsten Morgen abwaschen und nach wenigen Anwendungen ist die Haut merklich weicher.
  7. Avocadopaste für glatte Haut: Auch Avocado eignet sich nicht nur in der Küche, sondern ebenso für die Hautpflege. Die Frucht enthält viele Antioxidantien, Fettsäuren und Vitamin A – perfekt, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und vor Zellschäden zu schützen. Das Fruchtfleisch für die Paste zu einer Creme verarbeiten und auf die trockenen Hautstellen auftragen. Die Paste können sie nach etwa zehn Minuten mit klarem Wasser abspülen.

Sie sollten trockene Haut nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine gesunde Haut ist wichtig, um den Körper vor Außeneinwirkungen wie UV-Strahlen und Krankheitserregern zu schützen und den Wasserhaushalt zu regulieren.

Fazit: Trockene Haut ist unangenehmen, denn sie schränkt das Wohlbefinden ein. Liegt keine Erkrankung vor, müssen Sie keine teuren kosmetischen Behandlungen über sich ergehen lassen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Ein paar einfache Produkte und Hausmittel können Ihr Hautbild bereits entscheidend verbessern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar