Welche Auswirkungen hat Sonnenstrahlung auf unreine Haut?

Welche Auswirkungen hat Sonnenstrahlung auf unreine Haut?

Hurra, der Sommer ist da! Endlich schönes Wetter und die meisten Menschen verbinden damit positive Gefühle. Sie freuen sich darauf, viel an der frischen Luft zu sein und möchten diese Zeit unbeschwert genießen.

Doch welche Wirkung hat die Sonne auf Akne neigende Haut? Hier gibt es unterschiedliche Einwände. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Sonnenstrahlung sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf unreine und zu Akne neigende Haut hat. Einige Betroffene berichten, dass die Sonne eine wundersame Wirkung auf Pickel hat. Andere leiden vor allem in der warmen Jahreszeit unter Hautunreinheiten und Pickeln.

Was passiert also, wenn die ultravioletten Strahlen der Sonne im Sommer auf die Aknehaut treffen? Dominieren die Vor- oder Nachteile?

Die warmen Temperaturen regen den Blutkreislauf und die Transpiration an. Überschüssiger Talg wird über den Schweiß an die Hautoberfläche transportiert. Zusätzlich wird die Haut besser mit Sauerstoff versorgt und die körpereigene Bildung von Vitamin D angeregt, welches an zahlreichen Prozessen in unserem Körper beteiligt ist.

Doch bei warmen Temperaturen trocknet der Schweiß an der Hautoberfläche und kann die Grundlage für ein Bakterienwachstum bilden, die sich dann in den verstopften Talgdrüsen der Haut weiter vermehren. Dadurch kommt es zur Bildung von Pickeln.

Außerdem kann übermäßige ultraviolette Strahlung Sonnenallergien, wie z. B. Mallorca-Akne, auslösen. Äußerlich aufzutragende Medikamente, ungeeignete Sonnenschutzmittel und Kosmetika können ebenfalls Gründe für unreine Haut sein. Hinzu kommen die Gefahren von Polymorpher Lichtdermatose, Hyperpigmentierung und natürlich Sonnenbrand, der bleibende Schäden und sogar Hautkrebs verursachen kann.

Mögliche langfristige Hautschäden bleiben somit der schwerwiegendere Nachteil, selbst wenn es zu einer anscheinend kurzzeitigen Verbesserung des Hautbilds kommt.

Welchen Sonnenschutz sollte man bei unreiner Haut verwenden?

Viele Aknepatienten sind sich nicht sicher, welche Sonnencreme für sie die richtige ist. Sie sind besorgt, zusätzliche Sonnencreme zu verwenden, da fettige Cremes die Poren verstopfen und die Akne verschlimmern könnten. Außerdem stört sie das ölige Gefühl und der Glanz auf der Haut.

Bei der richtigen Produktauswahl sind diese Bedenken jedoch unbegründet. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, worauf Sie bei der Auswahl von Sonnenschutzprodukten achten sollten.

Tipps zur Wahl des richtigen Sonnenschutzes

Wählen Sie am besten leichte Sonnenschutzlotions, Fluids oder Gels mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor.

Achten Sie aber auch darauf, dass diese Produkte keine komedogenen Stoffe enthalten, welche die Haut verstopfen können – leicht zu erkennen an dem Etikett „nicht komedogen“.

Achten Sie am besten auch auf Sonnenschutzprodukte, die speziell für unreine und zu Akne neigende Haut geeignet sind, zum Beispiel die Eucerin Sonnengel-Creme, SPF 30 und 50+.

Hinterlassen Sie einen Kommentar