Eigenschaften von Vitamin C

  • schützt vor oxidativem Stress
  • trägt zu einem normalen Stoffwechsel bei
  • normalisiert den Blutfluss
  • kräftigt das Bindegewebe
  • verringert die Müdigkeit und Ermüdung
  • unterstützt die Leber beim Abbau von Giftstoffen

Für den menschlichen Körper gehört Vitamin C (Ascorbinsäure) zu den wichtigsten Nährstoffen. Es stärkt die Immunabwehr und sorgt bei vorbeugender Einnahme die Erkältungsbeschwerden zu verringern. Auch beim Aufbau von Bindegewebe ist Vitamin C beteiligt und es fängt freie Radikale (oxidativer Stress) im Körper ab, die sich negativ auf den Körper bzw. die Haut auswirken können. Der Organismus benötigt Vitamin C außerdem für zahlreiche Stoffwechselvorgänge z.B. um bestimmte Botenstoffe und Hormone zu bilden. 

Vitamin C sorgt für die Bildung von Kollagenfasern im Körper, wodurch das Bindegewebe gestärkt wird. Auch für die Wundheilung ist das Vitamin ein wichtiger Baustein, da Narbengewebe ebenfalls aus Kollagen besteht.

Des Weiteren unterstützt es beim Abbau von Giftstoffen in der Leber wie zum Beispiel Cyanide, Formaldehyd und Acetaldehyd, Nitrosamine und Nikotin. Obendrein wird die Fettverbrennung in der Muskulatur begünstigt und die Reaktionsbereitschaft, Konzentration und Entspannung steigt durch die Aufnahme von Vitamin C.

Da der menschliche Körper Ascorbinsäure nicht selbst produzieren kann, muss der Bedarf komplett über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Frisches Obst und Gemüse zählen zu den wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten z.B. Hagebutten, Zitronen, Orangen, Acerola, Paprika und Brokkoli.